Medios AG bekräftigt nach Rekordzahlen im dritten Quartal 2018 die Prognose für das Gesamtjahr – Kernaktionär erwägt bis Jahresende Erhöhung des Streubesitzes

  • Konzernumsatz steigt in den ersten neun Monaten um 25,2 Prozent auf 234,5 Mio. Euro, bereinigtes EBT* erhöht sich um 29,0 Prozent auf 8,0 Mio. Euro
  • Der Kernaktionär mediosmanagement GmbH beabsichtigt, institutionellen Investoren Stückaktien in Höhe von insgesamt rund 16 Prozent des derzeitigen Grundkapitals anzubieten

Berlin, 23. Oktober 2018 – Die Medios AG („Medios“, ISIN: DE000A1MMCC8, WKN: A1MMCC, Ticker: ILM1), eines der führenden Specialty Pharma Unternehmen in Deutschland, bekräftigt nach einem Umsatz- und Ergebnisrekord im dritten Quartal 2018 die Prognose für das Gesamtjahr. Im Zeitraum von Juli bis September erzielte Medios auf IFRS-Basis einen Konzernumsatz in Höhe von 87,8 Millionen Euro und ein um Sonderaufwendungen bereinigtes Konzernergebnis vor Steuern (EBT)* in Höhe von 3,3 Millionen Euro. Auch in den ersten neun Monaten 2018 erreichte Medios neue Höchstwerte. Im Zeitraum von Januar bis September stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25,2 Prozent auf 234,5 Millionen Euro (Vj. 187,3 Mio. EUR), das bereinigte EBT* erhöhte sich um 29,0 Prozent auf 8,0 Millionen Euro (Vj. 6,2 Mio. EUR).

Manfred Schneider, CEO der Medios AG: „Die jüngsten Rekordzahlen bestätigen uns darin, unsere Wachstumsstrategie konsequent fortzusetzen, um auch künftig maßgeblich von der anhaltend hohen Nachfrage nach individualisierter Medizin zu profitieren. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 haben wir den operativen Betrieb unser neuen Tochtergesellschaft Medios Individual erfolgreich aufgenommen, unser Netzwerk aus Partnerapotheken kontinuierlich ausgebaut und unseren Geschäftsbereich Herstellung erweitert. Für das Gesamtjahr 2018 rechnen wir weiterhin mit einer anhaltenden Umsatz- und Ergebnissteigerung.“

Aktuell hat die Medios AG mehr als 140 Partnerapotheken. Mittelfristig plant der Vorstand, die Anzahl auf 300 zu erhöhen. Langfristig sieht er ein Potential von rund 1.000 Partnerapotheken. Darüber hinaus erwartet der Vorstand weiterhin, dass die Anzahl der individualisierten Medikationen bereits in diesem Geschäftsjahr deutlich steigen dürfte.

Der Vorstand bekräftigt die Prognose für das Gesamtjahr. Demnach soll der Konzernumsatz auf 320 Millionen Euro steigen, was einem Zuwachs von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das EBT soll – vor nicht liquiditätswirksamen Sonderaufwendungen für Aktienoptionen in Höhe von 2,3 Millionen Euro – auf 11 Millionen Euro klettern, ein Plus von 38 Prozent im Vorjahresvergleich.

Kernaktionär erwägt noch 2018 Erhöhung des Streubesitzes

Der Kernaktionär der Medios AG, namentlich die mediosmanagement GmbH, beabsichtigt, institutionellen Investoren einen Teil ihrer bestehenden auf den Inhaber lautenden Stückaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) in Höhe von insgesamt rund 16 Prozent des derzeitigen Grundkapitals anzubieten, um den Streubesitz der Medios AG, ihre Präsenz am Kapitalmarkt sowie die Liquidität ihrer Aktien zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang wird erwartet, dass Herr Manfred Schneider (Gründer & CEO) bis zu rund 13,8 Prozent des derzeitigen Grundkapitals über die mediosmanagement GmbH verkauft und Mitarbeiter, einschließlich weiterer Mitglieder des Vorstands, einen Teil der bestehenden, im Rahmen des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms verfügbaren Aktien in Höhe von rund 2,2 Prozent des derzeitigen Grundkapitals ebenfalls über die mediosmanagement GmbH verkaufen. Letztere entsprechen nur einem Teil aller Aktien, die derzeit im Rahmen des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms, das rund 1 Million Aktien (oder rund 7 Prozent des derzeitigen Grundkapitals) umfasst, verfügbar sind.

Im Anschluss an die Transaktion werden die mediosmanagement GmbH und Manfred Schneider eine 6-monatige Sperrfrist vereinbaren und voraussichtlich gemeinsam mindestens 37,1 Prozent an der Medios AG halten, was insbesondere die weiterhin bedeutende Beteiligung von Herrn Schneider an der Medios AG sowie sein langfristiges Engagement für das von ihm gegründete Unternehmen unterstreicht.

Das Gesamtziel des Angebots ist es, den Streubesitz von derzeit etwa 43,2 Prozent auf rund 59,2 Prozent des derzeitigen Grundkapitals zu erhöhen. Wie die Medios AG am 12. März 2018 angekündigt hat, wird sich das Grundkapital im Wege einer Sachkapitalerhöhung, die ausschließlich von Herrn Schneider gezeichnet wurde, um 900.000 Aktien auf 14.564.019 Aktien erhöhen („Neues Grundkapital”). In der Annahme, dass sich das Grundkapital weiterhin noch vor dem Angebot erhöhen wird, würde das Angebot insgesamt bis zu 15 Prozent des Neuen Grundkapitals entsprechen und der Streubesitz folglich von rund 40,5 Prozent auf rund 55,5 Prozent steigen.

Eine mögliche Platzierung ist – in Abhängigkeit von den Marktbedingungen – noch 2018 geplant, vorzugsweise im November. Der Kernaktionär wird von Berenberg beraten.

Die Medios AG dürfte einen Aufstieg vom General Standard in den Prime Standard der Börse Frankfurt frühestens 2019 ins Auge fassen.

Manfred Schneider, CEO der Medios AG: „Als Gründer von Medios, der das Unternehmen in den vergangenen 25 Jahren aufgebaut hat, bin ich tief mit meinem Unternehmen verwurzelt und fühle mich ihm gegenüber weiterhin verpflichtet. Daher werde ich ein bedeutender Aktionär bleiben. In diesem Zusammenhang haben Matthias Gärtner und ich jüngst mit dem Aufsichtsrat vereinbart, unsere Vorstandsverträge als CEO beziehungsweise CFO zu verlängern.“

Matthias Gärtner, CFO der Medios AG: „Manfred Schneider hat sich vom ersten Tag an bei Medios engagiert und ist daher ein Pionier im Specialty Pharma Markt. Ich freue mich persönlich darauf, mit ihm unseren erfolgreichen Wachstumskurs fortzusetzen, um Medios zum führenden Specialty Pharma Anbieter in Deutschland zu machen.”

_______________

* bereinigt um einmalige Sonderaufwendungen zur Inbetriebnahme der im September 2017 erworbenen Labore in Höhe von 0,64 Millionen Euro und nicht liquiditätswirksame Sonderaufwendungen für Aktienoptionen in Höhe von 1,73 Millionen Euro

 

Über Medios AG

Die Medios AG ist eines der führenden Specialty Pharma Unternehmen in Deutschland. Als Großhändler für Specialty Pharma Arzneimittel und GMP-zertifizierter Hersteller patientenindividueller Medikationen deckt Medios wesentliche Bestandteile der Versorgungskette in diesem Bereich ab und folgt den höchsten internationalen Qualitätsstandards. Bei Specialty Pharma Arzneimitteln handelt es sich insbesondere um individualisierte Infusionen für Patienten mit seltenen oder chronischen Erkrankungen wie Krebs, HIV und Hepatitis. Ziel von Medios ist es, Partnern und Kunden integrierte Lösungen entlang der Wertschöpfungskette anzubieten und dadurch eine optimale pharmazeutische Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Die Medios AG ist Deutschlands erstes börsennotiertes Specialty Pharma Unternehmen. Die Aktie (WKN: A1MMCC, ISIN: DE000A1MMCC8) notiert im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) und der Börse Hamburg-Hannover.

Kontakt

Kirchhoff Consult AG
Nikolaus Hammerschmidt
22765 Hamburg

Telefon: +49 40 60918618
Fax: +49 40 60918660

E-mail: nikolaus.hammerschmidt@kirchhoff.de
www.kirchhoff.de

Disclaimer
Diese Pflichtmitteilung dient lediglich Informationszwecken und ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Ankündigung eines bevorstehenden Angebots zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren noch eine Ankündigung einer bevorstehenden Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in keinem Staat, einschließlich der Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan. Von der Medios AG oder namens der Medios AG werden keine Wertpapiere angeboten. Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe in eine Rechtsordnung bestimmt, wo dies unzulässig wäre.

Die Aktien der Medios AG wurden nicht und werden nicht gemäß ausländischen Wertpapiergesetzen, insbesondere gemäß dem U.S. Securities Act of 1933 in der derzeit geltenden Fassung („Securities Act“), bei ausländischen Wertpapierbehörden registriert und dürfen insbesondere in den Vereinigten Staaten von Amerika („USA“) ohne Registrierung oder Ausnahme von den Registrierungserfordernissen gemäß dem Securities Act weder angeboten noch verkauft werden. Diese Mitteilung ist nicht zur Weitergabe in die USA bzw. innerhalb der USA bestimmt und darf nicht an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA verteilt oder weitergeleitet werden.

Im Vereinigten Königreich wird diese Veröffentlichung nur an Personen weitergegeben, (i) die über berufliche Erfahrungen in Anlagegeschäften i.S.v. Artikel 19 (5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, in ihrer jeweils geltenden Fassung (die „Verordnung“) verfügen oder (ii) Personen im Geltungsbereich des Artikel 49(2)(a) bis (d) (Unternehmen mit hohem Eigenkapital, nicht eingetragene Vereinigungen etc.) der Verordnung sind (alle diese Personen werden zusammen als „Relevante Personen“ bezeichnet). Diese Veröffentlichung richtet sich ausschließlich an Relevante Personen. Personen, die keine Relevanten Personen sind, sollten nicht auf Grundlage dieser Veröffentlichung handeln oder sich auf ihren Inhalt beziehen. Jede Anlage oder Anlageaktivität im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung wird nur mit Relevanten Personen getätigt und ist nur diesen zugänglich.